Warum E-MINT?

Künstliche Intelligenz und Robotik haben Einzug in unseren Alltag gehalten, technologische Innovationen entwickeln sich in einer bisher unvorstellbaren Geschwindigkeit. Um an diesen Entwicklungen teilhaben zu können, wird immer wieder das Schlagwort MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) genannt. Obwohl gerade Berufe in den MINT-Kernbereichen Informatik und Naturwissenschaften hohe Zukunftssicherheit versprechen, entscheiden sich immer noch zu wenige junge Menschen für eine Berufslaufbahn in diesem Bereich. Das trifft ganz besonders auf Mädchen bzw. junge Frauen zu. Die vielfältigen Ursachen dafür sind mittlerweile gut erforscht. In unserer Gesellschaft herrschen noch immer Gender-Stereotypen vor und so nehmen neben dem Bildungsbereich ganz besonders Eltern die wesentlichste Rolle darin ein, ihre Kinder für MINT-Berufe zu interessieren.

E-MINT ist das erste Projekt österreichweit, das sich dieser Thematik annimmt und erforscht, wie Eltern eine Rolle als Coaches oder Mentor*innen für ihre Kinder in diesem Bereich einnehmen können. Dabei geht es besonders darum, Erwachsene, die selbst keinen oder nur wenig Bezug zu MINT-Bereichen haben, für das Thema zu begeistern. Ziel ist es, Eltern zu helfen, jene Kompetenzen aufzubauen, die sie benötigen, um als positive Vorbilder für ihre Kinder zu wirken.

Projektlaufzeit: 01.09.2019 bis 31.08.2021

Projektaktivitäten

E-MINT App

Im Projekt entwickeln wir eine kostenfreie App speziell für Eltern zur Förderung der digitalen Neugier ihrer Kinder.

Der große Pilottest zur E-MINT App und unseren virtuellen Makerspace Angeboten startet Ende Februar. Hier erfahren Sie, wie Sie die App nutzen können.


E-MINT Makerspaces

In den virtuellen E-MINT Makerspaces können Eltern über die E-MINT App angeleitete Projekte rund um Technik & Naturwissenschaften direkt zu Hause umsetzen. Die Materialien und Tools werden mit dem E-MINT Makerspace Paket kostenfrei zugesandt.


Forschung

Das E-MINT Angebot baut auf unseren Forschungsergebnissen auf und wird im Rahmen eines Pilottests evaluiert und weiterentwickelt.

Die Forschungsergebnisse werden auf dieser Website veröffentlicht.

Förderung und Projektpartner*innen

“E-MINT: Eltern als MINT-Gatekeeper_innen in die digitale Welt” (Projektnummer 873002) wird im Rahmen des Programms „FEMtech Forschungsprojekte“ in der 6. Ausschreibung vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gefördert.

Projektpartner*innen:

  • Zentrum für Angewandte Spieleforschung (Donau-Universität Krems)
  • ovos media gmbh
  • MOVES – Zentrum für Gender und Diversität
  • Otelo eGen – Offenes Technologie Labor
  • Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)

    weitere Infos